Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

DLR-Astroseminar 2020: Kleinzeug im Sonnensystem – von Asteroiden, Kratern und Meteoriten

19. Mai 2020 @ 15:30 - 17:00

Öffentlich

Bild: NASA/JPL-Caltech

Meteorite sind Überreste aus der Entstehungszeit des Sonnensystems und kommen hauptsächlich aus dem Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter. Meteoritenfälle sind seit dem Altertum bekannt;
früher wurde angenommen, dass Meteorite Erscheinungen der Erdatmosphäre sind, und erst seit dem 19. Jahrhundert ist ihre extraterrestrische Herkunft bestätigt. Seltene Meteoritentypen kommen sogar vom Mond oder Mars. Das Wiener Naturhistorische Museum hat eine der größten Meteoritensammlungen der Welt, gleichzeitig die älteste derartige Sammlung, und die größte Meteoritenschausammlung der Welt. Hier werden die Geschichte der Meteoritenforschung, aber auch aktuelle Forschungsergebnisse ausführlich dokumentiert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Einschläge außerirdischer Körper (Kleinplaneten, Kometenkerne) auf der Erde zählen darüber hinaus zu den spektakulärsten und
energiereichsten geologischen Prozessen, die wir kennen. Einschlagsereignisse sind in der Geschichte unseres Sonnensystems viel wichtiger als noch vor wenigen Jahren vermutet.

Dr. Christian Köberl ist Professor für Impaktforschung und Planetare Geologie an der Universität Wien, wo er auch stellvertretender Leiter des Departments für Lithosphärenforschung ist. Seit Ende 2009 ist er zudem Generaldirektor des Naturhistorischen Museums in Wien. Köberl hat an der Technischen Universität Wien Chemie und Physik sowie an der Universität Wien Astronomie studiert und 1983 an der Universität Graz mit einem Thema aus der Kosmochemie in Astronomie und Chemie promoviert. Im Jahr 1990 hat er sich nach einem mehrjährigen Gastaufenthalt bei der NASA in Houston an der Universität Wien in den Erdwissen­schaften (Geo- und Kosmochemie) habilitiert. Es folgten Gastprofessuren am Dartmouth College in New Hampshire (USA), University of the Witwatersrand (Johannesburg, Südafrika) und an der Open University (England). 2004 wurde er zum korrespondierenden und 2006 zum wirklichen Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften gewählt. Er ist Autor/Herausgeber von 16 Büchern und über 460 peer-reviewten wissen­schaftlichen Arbeiten; ein Asteroid wurde ihm zu Ehren „Koeberl“ genannt.

  • ACHTUNG: Veranstaltungen jeweils 15:30-17:00 Uhr im Konferenzzentrum der Luftwaffe, Luftwaffenkaserne Wahn
    Über den Einlass auf das Kasernengelände und die Parkmöglichkeiten wird rechtzeitig auf dlr.de informiert.
  • Anmeldungen auf dlr.de/astroseminar2020 oder bei Frau Rebecca Bartkowski, Ruf: 02203 / 601-2316
  • Fragen und Hinweise zu den Themen des Astroseminars an Dr. Manfred Gaida (Ruf: 0228 / 447-417)
  • Übersichten voriger Seminare auf http://www.volkssternwarte-bonn.de/wordpress/archiv/

Details

Datum:
19. Mai 2020
Zeit:
15:30 - 17:00
Webseite:
http://www.dlr.de/astroseminar2020

Veranstaltungsort

Konferenzzentrum der Luftwaffenkaserne Wahn
Flughafenstr. 1
Köln, NRW 51145 Deutschland
+ Google Karte

Ansprechpartner

Dr. Manfred Gaida
Telefon:
0228 447417

Weitere Angaben

Öffentlich
Ja